Die besten Lieder schreibt das Leben. Und Simon Kümmling hört dem Leben gerne zu, fängt an mitzusingen und kreiert daraus seine eigenen Songs.

Simon Kümmlings Liebe zur Musik wurde bereits in jungen Jahren geweckt. Der vielseitig begabte Multiinstrumentalist entdeckte das Schreiben eigener Lieder sehr bald als seine Art Ereignisse, Gedanken und Gefühle zu verarbeiten. Bereits zu Schulzeiten textete und vertonte er Lieder für seine damalige Band, in der er als Frontman und Bassist aktiv war.

Nach einem Jahr in Nordafrika nahm er mit seinem Bruder und früheren Bandkollegen sein erstes Album „Far away from home“ auf. Angefüllt mit Erlebnissen und Erfahrungen aus dieser Zeit präsentierte sich das vorwiegend englischsprachige Album in einem rein akustischen Gewand.

Mit diesem Album und fortwährend neuen Liedern im Gepäck folgten diverse kleine und größere Auftritte. Neben zahlreichen christlichen Events und Gemeindeveranstaltungen spielte Simon Kümmling bei Konzerten, in Bars oder auch einfach auf der Straße. Entweder alleine oder mit anderen Musikerkollegen.

„Alles was ich brauch“ heißt das aktuelle Album, deren Inhalt eine Auswahl der in den letzten Monaten entstanden Lieder darstellt. Von der großen Freude über intensive Begegnungen mit Gott über Enttäuschungen im eigenen Leben bis hin zu hoffnungsvollen Träumen fasst Simon Kümmling authentisch das in Lieder, was ihn selbst bewegt. Diesmal vorwiegend auf deutsch. Mit voller Band präsentiert sich das Album musikalisch abwechslungsreich mit viel Liebe zum Detail, das den gestandenen Singer und Songwriter eigentlich gar nicht länger in dieser Schublade verweilen lässt.